Erst Zaun reparieren anstatt Hühner einfangen

In der Krise muss in die Zukunft investiert werden!

Unternehmer, die jetzt in Marketing investieren, binden Kunden an sich und überlassen sie nicht den anderen.

Deshalb sollte man jetzt alles auf eine Karte setzen.

Wer in der Coronakrise in eine Schockstarre verfällt oder sich in der Geschäftsführung nur mit Liquiditätsproblemen beschäftigt, kann auf der Strecke bleiben. Stattdessen sollte man an konsequenten Maßnahmen arbeiten, zum Beispiel an der Wiedereröffnungskampagne nach dem Shutdown oder einer Onlinevermarktung für sein Produkt.

Werbebudgets hochfahren ist jetzt die richtige Strategie.

Kein Geld für Werbung?

Dann heißt es Netzwerke ausfahren und radikal um das finanzielle Überleben kämpfen. Wir raten alle Kanäle zu nutzen, die unter die Arme greifen können. Niedrigzins, Förderprogramme, Soforthilfen, Zahlungsziele … Ein großzügiges Angebot von Hilfsprogrammen steht zur Verfügung, damit man wieder auf die Beine kommt.

Lasst uns gegenseitig unterstützen, damit wir gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Kampflos aufgeben – Auf gar keinen Fall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.